Seine Entscheidung hat bei vielen Menschen für Verunsicherung gesorgt und Zweifel ausgelöst: Bis Ende des Jahre soll in Deutschlands vordringlich Moderna-Impfstoff gegen das Coronavirus gespritzt werden. So hat es Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) entschieden.

Nicht alle, die eine erste, zweite oder dritte Spritze haben wollen, werden das Serum von Biontech bekommen können, das bislang mit Abstand der beliebteste Impfstoff ist. Mit seinem Beschluss hat sich der CDU-Politiker den Ärger der Ärzte zugezogen.

"Die entscheidende Botschaft ist, wir haben ausreichend Impfstoff", meinte Spahn. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Wirbel um Biontech im Überblick: