Forschung Medikamente per Drohne verschicken

Medizin aus der Luft: In Creußen sind am Dienstag testweise Medikamente via Drohne geflogen worden. Der Verein Oberfranken Offensiv führte am Sportplatz Creußen im Landkreis Bayreuth einen solchen Drohnenflug vor. Helfen könnten die Flugobjekte zum Beispiel Patienten in Quarantäne, die ihre Wohnung nicht verlassen dürfen, hieß es vom Verein. Auch alte und wenig mobile Menschen könnten sich so den Gang zur Apotheke sparen. Der Verein Oberfranken Offensiv ist ein Zusammenschluss oberfränkischer Kommunen, Verbände, Initiativen, Unternehmen und Privatpersonen, die die Entwicklung der Region vorantreiben wollen.

Die in Creußen präsentierte Drohne wiegt nach Angaben von Oberfranken Offensiv fünf Kilogramm, hat eine Reichweite von 15 Kilometern und kann bis zu einem Kilogramm Gewicht transportieren. In etwa zwei bis drei Jahren sollen Apotheker sie zur Lieferung von Medikamenten einsetzen können, hieß es. Bereits Mitte 2023 sollen die Drohnen Arzneimittel von einem Krankenhaus zum anderen transportieren. Die Drohnen-Vorführung in Creußen war Teil des Projekts "Digitales Gesundheits-Netzwerk Oberfranken" im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

Auch in anderen Regionen Deutschlands laufen bereits Modellversuche zur Verteilung von Medikamenten per Drohne. Vergangene Woche waren etwa am Flughafen Magdeburg-Cochstedt in Sachsen-Anhalt entsprechende Testflüge durchgeführt worden.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading