Flächenbrand verhindert Mähdrescher fing bei Riekofen Feuer

Die Feuerwehrleute kühlten den Motor des Mähdreschers. Foto: Erich Ertl

Auf einem abgeernteten Feld zwischen Riekofen und Pfatter entlang der Staatsstraße 2146 hat am Sonntagnachmittag ein Mähdrescher Feuer gefangen. Sein Fahrer behielt aber einen kühlen Kopf.

Ein Landwirt war auf einem Stoppelfeld mit seinem Mähdrescher unterwegs, als er plötzlich Brandgeruch bemerkte. Als er dem auf den Grund ging, sah er Flammen aus dem Motorraum schlagen. Der Landwirt versuchte, diese mit einem Feuerlöscher zu ersticken. Als dies nicht gelang, verständigte er sofort die Feuerwehr. Von der Leitstelle wurden die Wehren aus Riekofen, Taimering, Moosham, Dengling sowie die Feuerwehr Sünching mit ihren wasserführenden Fahrzeugen alarmiert.

Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte aus Riekofen versuchten mangels Wasser, ebenfalls mit einem Feuerlöscher zu löschen. Erst mit dem Wasser der Sünchinger Wehr konnte der Motor heruntergekühlt werden. Außerdem bewässerten die Feuerwehrleute das Umfeld des Mähdreschers, damit das Feuer nicht auf das Feld übergriff. Nur durch das schnelle Eingreifen des Landwirts konnte wahrscheinlich ein Flächenbrand verhindert werden. Verletzt wurde niemand, sodass der Rettungsdienst nicht eingreifen musste. Von der Landkreisführung waren Kreisbrandinspektor Wilfried Hausler und Kreisbrandmeister Christian Stöckel verständigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading