Falscher Alarm bei Riedenburg Luftballon-Bündel löst Großeinsatz mit Hubschrauber aus

Die Polizei veranlasste umgehend eine große Suchaktion – die allerdings umsonst war. (Symbolbild) Foto: Daniel Karmann/dpa

Am Samstagabend sind Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr inklusive eines Polizeihubschraubers wegen eines mutmaßlich abgestürzten Gleitfliegers zu einem großen Einsatz ausgerückt. Allerdings stellte sich die Situation rasch als Fehlalarm heraus.

Laut Polizeibericht war gegen 21 Uhr eine Mitteilung eingegangen, laut der bei Riedenburg möglicherweise ein Gleitschirmflieger abgestürzt sei – in den Baumkronen hänge dort ein Fallschirm. Eine Streife der Polizeiinspektion Kelheim konnte dies vor ORt zunächst nicht ausschließen, weshalb eine Vermisstensuche nahe des „Frauenfelsens“ eingeleitet wurde. Da es bereits rasch dunkel wurde, war zunächst höchste Eile geboten, weshalb neben den umliegenden Feuerwehren und dem Rettungsdienst auch die Bergwacht, eine Rettungshundestaffel und ein Polizeihubschrauber alarmiert wurden.

Letztlich konnte jedoch schnell geklärt werden, dass hier kein Gleitschirmflieger abgestürzt war: Ein großes Bündel Luftballons unbekannten Ursprungs hatte sich in den Baumkronen verfangen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading