Erding - Flughafentangente Frontalcrash: Feuerwehr muss Kameraden befreien

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv Foto: dpa

Am Mittwochnachmittag passierte auf der Flughafentangente bei Erding ein Unfall mit zwei Schwerverletzten.

Die Autos krachten gegen 14.20 Uhr im Einmündungsbereich der Anschlussstelle Erding-Nord ineinander. Ein 62-Jähriger aus Kranzberg fuhr von Markt Schwaben kommend in Richtung Flughafen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem Pkw eines 48-jährigen Erdingers zusammen. Zuvor hatte der Erdinger noch versucht, auszuweichen, er konnte den Crash aber nicht verhindern.

Die Fahrer wurden eingeklemmt und mussten von den Feuerwehren Altenerding, Erding, Niederding und Schwaig aus den Fahrzeugen geborgen werden. Besonders tragisch war, dass der Mann aus Erding ein Kamerad der Altenerdinger Feuerwehr ist. Beide Fahrer wurden schwerverletzt in Kliniken transportiert. Sie sind außer Lebensgefahr. Die Beifahrerin des Unfallverursachers wurde leichtverletzt ins Klinikum Freising transportiert.

Es entstand ein Sachschaden von circa 35.000 Euro. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr und Polizei drei Rettungswagen und zwei Notärzte. Die Flughafentangente Ost war für drei Stunden gesperrt. Im Rahmen der Umleitungsmaßnahmen ereignete sich zeitgleich im Kreuzungsbereich Anton-Bruckner-Straße und Auffahrt auf die Tangente ein weiterer Unfall. Dabei wurde ein Renault Elektroleichtfahrzeug und ein Auto beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es wurde niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 19.000 Euro.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos