Stefan und Heike Wühr sind seit Jahren medizinische Betreuer beim Deutschen Eisstockverband (DESV): Länderkämpfe, Europameisterschaften und vor einigen Wochen bei der Weltmeisterschaft in Regen.

2026 wollen die Stockschützen endlich zur Olympiade, und die beiden Physiotherapeuten wären gerne dabei, wenn sich der Olympia-Traum der Stockschützen erfüllen würde.

Für Stefan Wühr war die WM in Regen ein sehr emotionaler Moment. Denn zu dieser Sportart hat ihn der viel zu früh verstorbene Rudi Späth gelockt. Wühr erinnert sich an einen Anruf der Eisstocklegende aus Altrandsberg: "Du kümmerst dich um die Kötztinger Fußballer. Hättest nicht auch Zeit, unsere Stockschützen-Mannschaft zu behandeln?"

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.