Einer der größten Deutschen 2,24 Meter: Jannik (19) wurde wegen seiner Größe gemobbt

Normale Rürrahmen sind für Jannik Könecke zu niedrig: Er ist 2,24 Meter groß. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Rund drei Jahre hat Jannik Könecke sein Zuhause selten verlassen, weil er die Blicke kaum ertragen konnte. Der 19-Jährige aus Lohnde bei Hannover ist einer der längsten Teenager in Deutschland.

Seine Mutter hat vor kurzem gemeinsam mit einer Nachbarin 2,24 Meter gemessen. In der Schule sei Mobbing an der Tagesordnung gewesen, sagt Jannik der Deutschen Presse-Agentur. Heute ignoriere er es, wenn er zum Beispiel im Bus angestarrt werde. Der junge Mann ist glücklich, dass er nach jahrelanger Suche eine Fahrschule gefunden hat, die ihm Unterricht ermöglicht. Dazu wurde extra ein Transporter umgebaut und der Fahrersitz ein Stück nach hinten gerückt. "Es ist ein megaschönes Gefühl, den Führerschein zu machen", sagte der 19-Jährige, der seinen Hauptschulabschluss nachgeholt hat und einen Ausbildungsplatz sucht.

Dem Vorsitzenden des Klubs Langer Menschen, Holger Schnieder, sind zwei Männer in Deutschland bekannt, die 2,22 Meter beziehungsweise 2,23 Meter groß sind. Nach Schnieders Beobachtung gibt es immer mehr Jugendliche, die zwei Meter und länger sind. Mitglieder berichteten immer wieder von Mobbing in der Kindheit. Aus eigener Erfahrung wisse er: Die schlimmste Zeit sei die Schulzeit. Schnieder misst 2,00 Meter und ist mit seiner Größe zufrieden. Auch Jannik Könecke sagt: "Ich habe mir nie gewünscht, klein zu sein."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading