Eggenfelden Leicht und locker: "Ball im Savoy"

Eine gandiose Teamleistung: "Ball im Savoy" in Eggenfelden Foto: Sebastian Hoffmann

Die Operette funktioniert am Theater an der Rott in Eggenfelden extrem kurzweilig.

Seit einer geraumen Weile kann man das Theater an der Rott in Eggenfelden als eine sichere Bank bezeichnen, was die dortigen Inszenierungen angeht: Es sind die richtigen Regiearbeiten für den richtigen Ort, handwerklich blitzsauber, in der Wirkung bärenstark, ohne Larifari, aber auch ohne banale Unterforderung. Intendant Uwe Lohr hat dem Haus eine solide Basis geschaffen, die hält und trägt. Und auf der Musiktheaterproduktionen wie jetzt die Operette "Ball im Savoy" umstandslos gelingen können, extrem kurzweilige drei Stunden lang.

Da ist von den Hauptrollen bis in die Statisterie alles bombensicher, leicht und locker hingestellt. Und wenn man dann noch Sänger und Darsteller wie Armin Stockerer, Frauke Burg, Harald Wurmsdobler, Carolin Waltsgott und Markus Krenek hat, kann man meilenweit davon absehen, Begriffe wie "Provinz" zu benutzen. Nichts da: Das Landkreistheater an der Rott steht schon längst mindestens in einer Linie mit manchen bayerischen Mittelzentren-Häusern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. März 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading