An der Glaserstraße kann aufgeatmet werden: Die Flabeg, einer von Furths größten Arbeitgebern, ist gerettet. Das teilte Insolvenzverwalter Volker Böhm mit. Der Geschäftsbetrieb der Unternehmensgruppe sei an einen internationalen Investor verkauft worden.

Alle der rund 220 verbliebenen Arbeitsplätze in Deutschland sowie der deutsche Produktionsstandort in Furth im Wald bleiben erhalten.

CORDET erhielt Zuschlag

Der Investor will den Geschäftsbetrieb von Flabeg in vollem Umfang fortführen, so Christoph Möller, Sprecher des Insolvenzverwalters. Erwerber ist die unter anderem auf Industrieunternehmen spezialisierte Investment-Gesellschaft CORDET mit Sitz in London, Luxemburg und Stockholm.

CORDET übernimmt auch alle internationalen Flabeg-Standorte (Frankreich, Ungarn, China, Brasilien, USA). Die Flabeg-Unternehmensgruppe, ein international tätiger Premium-Hersteller für Gläser und Spiegel, beschäftigt derzeit weltweit insgesamt rund 1.100 Mitarbeiter.