Ein Konzept braucht einen roten Faden. Im Falle der Landesgartenschau, die 2025 in Furth im Wald stattfinden wird, sind es aber eher blaue Adern. Und zwar die Pastritz und der Chamb. Entlang dieser Gewässer schlängelt sich ein attraktiver Weg durch die Grenzstadt - für die Großveranstaltung Gartenschau und auch die weitere Zukunft.

Wie genau das alles aussehen könnte - und wo die geschätzten Kosten liegen -, ist in der Vorplanung des Büros "Planorama" zu den Daueranlagen enthalten. Das Grün und die Natur zurück in die Stadt holen und die Gewässer zugänglich machen und renaturieren - das sind die großen Ziele, die im Mittelpunkt der Planungen für die Freianlagen stehen.