Deutschland Stichwahl in Adam Rieses Geburtsstadt wegen einer Stimme

Bad Staffelstein - In der Geburtsstadt des Rechenmeisters Adam Riese hat eine Nachzählung der Stimmzettel der Bürgermeisterwahl das vorläufige Ergebnis gekippt und einen denkbar knappen Ausgang ermittelt. CSU-Kandidat Hans Josef Stich habe laut dem vom Wahlausschuss festgestellten abschließenden Ergebnis die absolute Mehrheit um genau eine Stimme verfehlt, sagte Wolfgang Hörath, Wahlleiter im oberfränkischen Bad Staffelstein, am Dienstag. Nach dem vorläufigen Wahlergebnis vom Sonntag hatte der CSU-Kandidat noch über 50 Prozent gelegen - um genau eine Stimme.

Wegen des knappen Ergebnisses hatte man laut Stadt in Absprache mit der Rechtsaufsichtsbehörde - dem Landratsamt Lichtenfels - eine zweite Auszählung veranlasst. 6737 gültige Stimmen kamen bei dieser Nachzählung heraus - das sind vier mehr als beim vorläufigen Ergebnis am Sonntagabend ermittelt worden waren. Die Hälfte davon ist 3368,5 - auf CSU-Kandidat Stich entfielen aber 3368 Stimmen.

Das Landratsamt überprüfe am Dienstag dieses Nachzählungsergebnis noch einmal, sagte Wahlleiter Hörath. Die Stadt bereite aber schon die Stichwahl vor: Am 10. Oktober tritt Stich gegen Mario Schönwald (Freie Wähler) an, der rund 37 Prozent der Stimmen bekommen hat.

Der berühmte Wissenschaftler Adam Riese wurde - unter dem Namen Adam Ries - Ende des 16. Jahrhunderts in dem oberfränkischen Ort geboren. Er schrieb nicht auf Latein, sondern auf Deutsch. Damit erlangten seine Werke große Popularität. In Bad Staffelstein erinnert heute eine Statue an ihn.

© dpa-infocom, dpa:210928-99-392418/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading