Wiesbaden - Im Mordprozess um den gewaltsamen Tod der Schülerin Susanna hat der Angeklagte Ali B. vor dem Landgericht Wiesbaden gestanden, das Mädchen umgebracht zu haben. "Es wurde vor meinen Augen schwarz, dann kam es zu diesem Ereignis. Ich weiß nicht, wie das geschehen konnte", sagte der 22-Jährige vor dem Wiesbadener Landgericht laut Übersetzung des Dolmetschers. Vor der Tat habe er einvernehmlichen Sex mit Susanna gehabt. Laut Anklage hat Ali B. Susanna vergewaltigt. Als die 14-Jährige danach drohte, zur Polizei zu gehen, habe er sie erwürgt, sagte die Staatsanwältin.