DEL2 EV Landshut: Im Wartestand

DEHNEN UND STRECKEN UNTER WETTKAMPFBEDINGUNGEN - das ist zweifelsohne eine pfiffige Vorstellung. Natürlich auch für den 27-jährigen Verteidiger Stephan Kronthaler (rechts). Momentan sind die Landshuter freilich schon froh, dass sie unter freiem Himmel sowie und in Kleingruppen im Kraftraum trainieren dürfen. Wann's auf dem Eis wieder zur Sache geht, steht derweilen noch nicht fest. Foto: Christine Vinçon

Ob Lizenz, regulärer Trainingsbetrieb oder Transfer-News: DEL 2-Club EV Landshut, seine Eishackler und die Anhänger-Schar müssen sich derzeit (noch) in Geduld üben.

Geduld ist eine Tugend. Die derzeit stark gefragt ist. Auch beim EV Landshut und seinem Umfeld. Schuld daran trägt freilich nicht der Traditionsclub, sondern der allgemeine Umstand namens "Corona". Jetzt schon ganz heißer Kandidat auf das Wort und das Unwort des Jahres 2020 zugleich. Vieles hängt zumindest zeitlich in der Schwebe.

Am wenigstens trifft das noch auf das Lizenzierungsverfahren zu. Dort dürfte in Sachen DEL 2-Ticket für die Rot-Weißen den Worten von Geschäftsführer Ralf Hantschke nach alles glatt laufen. Bereits Ende Mai hatten die Niederbayern wie die anderen 13 DEL 2-Vereine alle relevanten Unterlagen zur Bewertung bei der Liga-Gesellschaft eingereicht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading