DEL2 Durchaus schmerzhaft: EVL verliert gegen Kassel

ABGEZOCKT: EVL-Kapitän Max Forster (links) verwandelte in der 33. Minute mit viel Überzeugung und Raffinesse einen Penalty zum 4:2 (33.) - eine Momentaufnahme, mehr nicht. Am Ende jubelten nämlich die Huskies über zwei Punkte. Foto: Christine Vinçon

EV Landshut gibt gegen DEL2-Spitzenreiter Kassel Huskies eine 5:2-Führung aus der Hand und muss sich in der Verlängerung noch mit 5:6 beugen - bleibt halt nur ein Pünkterl.

Hätte man dem EV Landshut vor dem Doppel-Duell mit Spitzenreiter Kassel Huskies an diesem DEL2-Wochenende drei von sechs möglichen Punkten versprochen - am Gutenbergweg hätten sie diese Ausbeute wohl unterschrieben. Und in der Tat holte das Team von Trainer Leif Carlsson nach dem freitäglichen 3:2-Overtime-Sieg in Nordhessen im Heimspiel am Sonntag einen weiteren Zähler. Das psychologische Problem dabei: Die 5:6 (1:1, 4:2, 0:2/0:1)-Niederlage nach Verlängerung vor ausverkauftem Haus und 4.139 Zuschauern fühlte sich durchaus schmerzhaft an - gaben die Rot-Weißen gegen den Favoriten doch eine 5:2-Führung und somit eine mögliche Fünf-Punkte-Wochenendbilanz aus der Hand.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading