Nach 0:2-Rückstand kommen die Straubing Tigers in Bremerhaven zurück und setzen sich mit 4:2 durch.

Diese Straubing Tigers sind in der DEL einfach nicht zu stoppen! Am Freitagabend ließen sich die Niederbayern im Auswärtsspiel bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven auch von einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand nicht aus der Bahn werfen und setzten sich am Ende mit 4:2 im hohen Norden durch. Damit festigen die Straubinger ihren zweiten Tabellenplatz in der DEL-Tabelle. Am Sonntag sind zum letzten Spiel vor der Deutschland-Cup-Pause dann die Berliner Eisbären zu Gast im Eisstadion am Pulverturm.

Cory Quirk (9.) und Ross Mauermann (15.) brachten die Hausherren zunächst mit 2:0 in Führung. Doch keine 60 Sekunden nach dem zweiten Gegentreffer jubelten auch die Tigers zum ersten Mal. Mike Connolly verkürzte auf 1:2 aus Straubinger Sicht. Nach einem torlosen Mittelabschnitt war es Sven Ziegler, der die Partie durch seine Treffer (47./57.) drehte. Als Bremerhaven dann volles Risiko ging und Torhüter Tomas Pöpperle vom Eis nahm, machte Jeremy Williams per Emty-Net-Treffer den Tigers Sieg perfekt.