Richard von Weizsäcker, Johannes Rau, Angela Merkel, Nikolas Sarkozy, Bundespräsidenten, Bundeskanzler, etliche Minister sowieso - er hat sie alle in den Landkreis Straubing-Bogen oder gar zu sich nach Hause gelockt: Ernst Hinsken. Trotzdem Hinsken im Bundestag über Jahrzehnte im direkten Kontakt mit der großen Politik stand und diese mitbestimmte, hat er den Kontakt zur Basis nie verloren, unter anderem, weil er fast ein halbes Jahrhundert im Kreistag vertreten war. Dort wird er Ende April ausscheiden. Hinsken hat den Abend seines langen politischen Lebens erreicht, und doch sagt er: "Die Zeit verging wie im Flug."

Ernst Hinskens Umtriebigkeit ist in seinem Haus in Haibach gut dokumentiert - Urkunden und Auszeichnungen gibt es an fast jeder Wand, sodass sie kaum mehr auffallen, Vitrinen mit Ehrungen, Mitbringseln und Geschenken zieren Gänge und Zimmer. Zu allem weiß Hinsken eine Geschichte, weiß auf Anhieb, wofür das gerahmte Dokument oder die Medaille steht. Besonders stolz zeigt sich Hinsken über seine Auszeichnung mit dem Ehrenpreis des Landkreises Regen, die er mit als Erster erhalten hat. Sie steht im Wintergarten, unweit des Tisches, an dem auch schon Helmut Kohl gesessen hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.