Das bringt der Donnerstag Fünf Jahre OEZ-Anschlag - Biermarkt - Missbrauchsprozess

In München wird heute der neun Opfer des rassistischen Anschlags am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) vor fünf Jahren gedacht. (Archiv). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild/dpa

Informieren Sie sich über wichtige Themen des Tages in Bayern in unserer Tagesvorschau. Was bewegt den Freistaat? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport bestimmen den Tagesverlauf?

Fünf Jahre OEZ-Anschlag: Polizist war als einer der ersten am Einsatzort

Die Bilder verfolgen Oliver Timper und seine Kollegen bis heute: Als Mitarbeiter der Pressestelle bei der Münchner Polizei eilte er am 22. Juli 2016 als einer der ersten Polizisten mit Blaulicht zum Olympia-Einkaufszentrum (OEZ). Was ihn dort erwartete, ahnte er kaum. Jetzt spricht der 49-jährige Beamte erstmals über den Anschlag vor fünf Jahren, die Schlaflosigkeit nach dem Einsatz - und warum sich dieser Tag wohl für immer in das Gedächtnis eingebrannt hat.

idowa.plus ist unser Exklusiv-Angebot für Abonnenten. Greifen Sie ohne zusätzliche Kosten auf Artikel aus Ihrer Zeitung von Morgen schon heute zu. Melden Sie sich als Abonnent einfach an.

Landesweite Beflaggung und Gedenkfeier fünf Jahre nach OEZ-Anschlag

Aus Anlass des rassistischen Anschlags vor fünf Jahren am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder eine landesweite Beflaggung angeordnet. Alle staatlichen Dienstgebäude im Freistaat würden heute beflaggt, kündigte die Staatskanzlei in München an. Die Gemeinden, Landkreise und Bezirke seien gebeten, mit ihren Behörden am Jahrestag des Attentats entsprechend zu verfahren. Um 13 Uhr wird der neun Opfer gedacht. Dazu werden am Mittag der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) erwartet, ebenso Angehörige der Getöteten. Bei einem weiteren Gedenken gegen Abend ist zur Tatzeit um 18.04 Uhr eine Schweigeminute geplant am Denkmal "Für Euch", das an die Opfer erinnert.

Weltgrößter Hopfenhändler aus Nürnberg berichtet über Anbau und Biermarkt

Wie kommt die weltweite Brauereiwirtschaft durch die Krise, wie war die Hopfenernte des vergangenen Jahres und wie könnte sie 2021 sein? Antworten auf diese Fragen rund um das Bier gibt der BarthHaas-Bericht, den der weltgrößte Hopfenhändler aus Nürnberg heute um 10 Uhr vorstellt. In Deutschland hat die Brauereiwirtschaft unter der Corona-Krise gelitten, die unter anderem Gastronomie und Volksfeste aber auch private Feiern ausbremste.

Prozess: Theaterchef aus München soll nach der Wiesn Frauen missbraucht haben

Der Intendant der Komödie im Bayerischen Hof, Thomas Pekny, muss heute um 9 Uhr vor dem Landgericht München I erscheinen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sexuellen Missbrauch vor. Er soll mehrfach betrunkene Frauen nach dem Oktoberfest angesprochen und mit in die Proberäume seines Theaters in München genommen zu haben. Dort soll er sich an den schlafenden Frauen vergangen und die Taten gefilmt haben.

Möglicherweise Plädoyers im Prozess gegen eine mutmaßliche Rechtsterroristin

Eine Frau aus dem fränkischen Lauf bei Nürnberg soll Todesdrohungen an Politiker und Muslime geschickt und einen Brandanschlag vorbereitet haben. Sie soll mit E. in Kontakt gestanden haben, ebenso wie Ralf Wohlleben .

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Anzeigen

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Quiz