"Danke an alle!" Große Freude über Kulturerbe-Aufnahme in Sankt Englmar

Beim Englmarisuchen ist der ganze Ort auf den Beinen. Jetzt ist das religiöse Brauchtum in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Die offizielle Feier dazu muss später stattfinden. Foto: Melanie Haimerl

Am Donnerstag hat Astrid Piermeier von der Tourist-Info die Bestätigung erhalten, dass die Bewerbung des Fördervereins um die beiden Vorsitzenden, Pater Simeon Rupprecht und Bürgermeister Anton Piermeier, das Englmarisuchen in das Bayerische Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufzunehmen, von Erfolg gekrönt war. Es ist der erste Brauch im Landkreis, der in diesem besonderen Kreis geführt wird.

In einer ersten Stellungnahme zeigt sich Piermeier stolz, dass der doch recht arbeitsintensive Bewerbungsprozess gleich beim ersten Mal - andere Beispiele zeigten, dass dies keineswegs selbstverständlich ist - ein positives Ende gefunden habe und nun auch offizielle Wertschätzung durch den Freistaat Bayern erfahre.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading