Von einer Landtagswahl, an der sich Wohl und Wehe Bayerns entscheide, sprach Ministerpräsident Markus Söder am Montagabend bei einer CSU-Kundgebung in der Stadthalle. In Zeiten der massiven Veränderungen in Europa und der Welt gelte es, sicherer Anker zu sein und ein Zeichen der Stabilität zu setzen, so Söder vor hunderten CSU-Anhängern.

Der Geist der Veränderung wehe über Europa und mache auch vor Bayern nicht Halt. In dieser stürmischen Zeit benötige man einen politischen Kompass, der die Richtung vorgebe, "einen Anker, der uns festhält". Söder entschieden: "Bayern braucht jemand, der sich um das Ganze kümmert, und das sind wir!" Bei der Wahl am 14. Oktober handle es sich mehr denn je um eine Schicksalswahl, von der abhänge, wie es weitergehe mit dem Freistaat. Ob man weiter ein richtiger "Freistaat" bleibe oder zu einem "Verbotsstaat" mutiere.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Oktober 2018.