Chameregg Drei Verletzte nach Unfall auf der B20

Der Subaru stieß, nachdem er ins Schleudern geriet, mit dem Heck gegen einen entgegenkommenden Ford. Foto: nik

Drei verletzte Personen und einen Gesamtschaden von rund 15.000 Euro hat die Polizei nach einem Unfall am Donnerstagabend auf der B20 bilanziert. Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 17.30 Uhr an der Anschluss-Stelle Chameregg.

Auslösend für die Kollision mit drei Fahrzeugen war die Schleuderfahrt einer Frau aus dem Altlandkreis Kötzting. Sie fuhr mit ihrem Subaru auf den Auffahrast Richtung Cham, wo sie aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern geriet. Mit dem Heck ihres Kleinwagens krachte sie in den Ford eines entgegenkommenden Mannes aus Bernhardswald. Die Wucht des Aufpralls schob den Van auf die Abbiegespur Richtung Chameregg, wo ein Pritschenwagen einer Deggendorfer Firma fuhr.

Die drei darin sitzenden Arbeiter blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Die Lenkerin des Subaru kam schwerverletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Straubing. Die beiden Insassen im Ford brachten Fahrzeuge des BRK-Kreisverbands mittel- und leichtverletzt in die Klinik nach Cham, informierte Rettungsdienstleiter Michael Daiminger.

Die Feuerwehrleute aus Chamerau, Chammünster, Cham und Kothmaißling übernahmen die Verkehrslenkung und Reinigung der Fahrbahn, sagte Kreisbrandinspektor Marco Greil. Das BRK war mit zwei Notärzten, zwei Rettungswagen, einem Krankenwagen und einem Hubschrauber vor Ort.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading