Cham Mit Erbseneintopf Typisierung unterstützen

Oberst Klaus-Peter Berger, Kommandeur der Panzerbrigade 12, wirbt für die Typisierung am Tag der Bundeswehr. Foto: Bundeswehr

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Erbseneintopf kommen der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) zugute. Darüber informiert die Bundeswehr in einer Pressemitteilung. Demnach sollen mit dieser "ungewöhnlichen Idee"

Neuregistrierungen unterstützt werden. Denn die kosten 35 Euro und da eine Typisierung weder vom Staat noch anderen Organisationen finanziert werden, hat man sich diese Form der Hilfe einfallen lassen, heißt es in der Mitteilung.

Doch nicht nur so können die Besucher des Tages der Bundeswehr helfen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich selbst registrieren zu lassen. Möglich ist das in der Further/Rachelstraße in Cham unweit der Foodmeile. Doch nicht nur Essen wird geboten.

Zwischen Stadthalle und Volksfestplatz zeigt die Armee, was sie kann und hat. Neben Panzern, Flugzeugen und Großgerät gibt es unterschiedliche Darbietungen. Die Bundeswehr erwartet anlässlich des Aktionstages am Samstag, 15. Juni, bis zu 15.000 Besucher.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos