Cham Holzarbeiten im Naturschutzgebiet: Wiesenbrüter profitieren davon

Holzrückearbeiten mitten im Naturschutzgebiet? Anders als gedacht, ist das kein Umweltfrevel, sondern das Gegenteil: Der Landkreis lässt das Biotop für Wiesenbrüter pflegen. Foto: Altmann

Mitten im Naturschutzgebiet Regentalaue haben dieser Tage holzverarbeitende Maschinen gewerkelt. Sie frästen sich am Montag unweit des Parkplatzes an der Florian-Geyer-Brücke durchs Gehölz, dafür gab der Landkreis auch noch 3.000 Euro aus.

Halb so wild, beruhigt die Behörde. Denn was nach Umweltfrevelei aussieht, kommt der Tierwelt zugute.

Was südwestlich der Florian-Geyer-Brücke passierte, "dient der Freistellung von Feuchtflächen", führt Behördensprecher Friedrich Schuhbauer aus. Davon profitieren dort heimische Vogelarten. Die nämlich mögen es nicht, wenn Gehölz in ihrem Revier wächst.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos