Cem Özdemir in Mainburg Viel Grün im und um den Betrieb

Thomas Scharlach stellte den Grünen-Politikern Rosi Steinberger, Cem Özdemir und Katharina Schulze (v. l.) im Blühgarten von Pinsker Druck und Medien das Konzept des von ihm und seinen Imkerfreunden betreuten Bienenhauses (im Hintergrund) vor. Foto: Harry Bruckmeier

Cem Özdemir hat Wort gehalten. Bereits vor drei Jahren wollte er, damals noch mit seinem Bundestagskollegen und grünen Parteifreund Thomas Gambke, Pinsker Druck und Medien einen Besuch abstatten.

Seinerzeit musste er wegen einer anderen Terminverpflichtung kurzfristig absagen. Horst Pinsker und seine Tochter Conny hielten die Einladung jedoch bis heute aufrecht. Am Montagnachmittag hat es nun endlich geklappt. Nach seinem Auftritt auf dem Politischen Gillamoos in Abensberg kam der grüne Spitzenpolitiker nach Mainburg.

Cem Özdemir legt den Kopf in den Nacken und ist schon restlos begeistert, ehe er das Firmengelände an der Pinskerstraße überhaupt betritt. Horst und Conny Pinsker präsentieren ihrem prominenten Gast die "grüne Wand" am "Haus der Schwarzen Kunst". "Eine fantastische Idee", entfährt es dem Schwaben, "darauf muss man erst mal kommen." Ebenso beeindruckt zeigen sich seine beiden Begleiterinnen, die Landtagsabgeordneten Rosi Steinberger aus Velden/Vils und Katharina Schulze, die Spitzenkandidatin der Bayerischen Grünen bei der Landtagswahl. "Wunderschön", sagt Schulze, "so was habe ich überhaupt noch nicht gesehen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. September 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading