Bundesliga Kohfeldt hofft nach Corona-Infektion noch auf Einsatz

Trainer Florian Kohfeldt steht am Spielfeldrand. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt hofft trotz seiner Corona-Infektion noch auf einen Einsatz im Spiel beim FC Augsburg. "Ich bin in Absprache mit dem Gesundheitsamt und könnte mich bis zum Wochenende freitesten", sagte er am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel der Fußball-Bundesliga am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN). "Dafür brauche ich einen negativen Test und das wird sich jetzt zeigen. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben."

Der Coach hatte es mit milden Beschwerden zu tun. "Ich hatte leichte Symptome, inzwischen geht es mir wieder vollständig gut", sagte er. In der Zeit seiner Isolation habe der 39-Jährige auf Telefonate mit den Spielern gesetzt. Er wolle am Wochenende im Falle eines ausbleibenden Einsatzes keine Ansprachen per Video an das Team während der Partie vornehmen. Das sei Aufgabe des Trainerteams vor Ort.

Beim kommenden Spiel soll der 25 Jahre alte Co-Trainer Vincent Heilmann den Job an der Außenlinie übernehmen. Torwart Koen Casteels wird weiterhin ausfallen. Die Wolfsburger treffen als Tabellen-13. nach zwei Niederlagen nacheinander auf kriselnde Augsburger, die nach Hertha BSC bisher die wenigsten Punkte in der Rückrunde geholt haben.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading