Bundesliga-Absage Jahn trägt Entscheidung "vollumfänglich" mit

Jahn-Geschäftsführer Christian Keller. Foto: imago

Am Freitagnachmittag hat sich auch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) dazu entschlossen, den Spielbetrieb in den beiden Bundesligen sofort zu unterbrechen. Das sagt der Jahn dazu.

Am Mittwoch hatte der Oberpfälzer Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg noch über ein Geisterspiel gegen Holstein Kiel und die damit verbundenen Folgen für den Club informiert. Ohne Zuschauer hätte das Heimspiel am Samstag (13 Uhr) im Regensburger Stadion stattfinden sollen. Nun wurde kurzfristig von der Liga doch der gesamte Spieltag abgesagt und soll nachgeholt werden.

Eine Entscheidung, die man beim SSV Jahn "vollumfänglich" mitträgt, wie Geschäftsführer Christian Keller sagte. "Die gesamte Gesellschaft und somit auch der Fußball sind aktuell gefragt, im Zusammenhang mit dem Coronavirus verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Dies hat die Deutsche Fußball-Liga nun im Austausch mit Behörden und Experten getan."

Wie es nun weiter geht? "Über das weitere Vorgehen, auch über die Vorschläge des DFL-Präsidiums, wird im Zuge der DFL-Mitgliederversammlung am Montag beraten werden. Es gilt dabei im Interesse der gesamten Gesellschaft das sinnvollste Vorgehen des Profifußballs über alle Standorte hinweg zu definieren. Einzelinteressen und -meinungen sind dabei nachrangig", so der Jahn-Geschäftsführer.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading