Borkenkäferbekämpfung in Leckern Entrindung gegen den Schädling

Vorschubwalzen halten den Baum und führen ihn durch die Messer. Foto: Reimer

"Da sind sie", deutet Anton Brunner auf die weißen Puppen. Sie rieseln aus der Rinde und krümmen sich im Licht. Vollentwickelte Käfer stehen kurz vor dem Abflug und die schwarz gefärbten Altkäfer haben in den Brutgängen für Nachwuchs gesorgt.

Bei einem Kontrollgang vor zirka vier Wochen hatte Brunner in seinem Wald bei Leckern die Käferbäume entdeckt. Er fand Bohrmehl am Waldboden unter den Fichten: "Dann ging es schnell."

Das schnupftabakartige Bohrmehl wird nur ausgeworfen, solange die Rammelkammer und die Muttergänge angelegt werden. Die Bohrmehlsuche ist die einzige Möglichkeit, befallene Bäume frühzeitig, das heißt noch vor dem Wiederausflug der Altkäfer, aber auf jeden Fall vor dem Ausflug der Jungkäfer zu erkennen. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading