Aus dem Nachbarland Tschechien und auch aus der Region Domažlice kommen weiterhin erfreuliche Nachrichten, denn die Zahl der Corona-Infizierten geht stetig zurück. Wie der deutschsprachigen Internetseite von Radio Prag zu entnehmen ist, wurden am Mittwoch 2483 Neuinfektionen registriert. Das sind um 16 Prozent weniger als am Mittwoch der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 146. Eine Woche zuvor waren es noch fünf Fälle mehr.

In den Krankenhäusern wurden am Mittwoch erstmals seit Mitte Oktober wieder weniger als 3.000 Patienten auf die Lungenkrankheit Covid-19 behandelt. Die größte Ansteckungsgefahr besteht derzeit in der ostmährischen Region Zlín. Hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 332 neuen Fällen je 100.000 Einwohner.

Die niedrigste Virusverbreitung vermeldet inzwischen der Bezirk Cheb mit 23 neuen Fällen auf 100.000 Einwohner. Die Reproduktionszahl hat in Tschechien den Wert von 0,88. Sie liegt bereits den 15. Tag in Folge unter 1,0. Dies bedeutet, dass sich die Ausbreitung der Epidemie in Tschechien weiter abschwächt.