Am Montagabend ist ein Experiment zu Ende gegangen. Ein Experiment, von dem man zwar ahnen konnte, dass es äußerst erfolgreich verlaufen würde, genau vorhersagen konnte das aber niemand. Die Resonanz auf das erste Biergartenvolksfest war derart positiv, dass ähnliche Kooperationen der Wirte nicht ausgeschlossen sind, wie Bürgermeisterin Alexandra Riedl anklingen lässt.

Für sie als Elf-Tage-Volksfestgängerin und ehemalige Volksfestkönigin wäre ein kompletter Ausfall der Rodinger Traditionsveranstaltung nicht in Frage gekommen. Deshalb erfolgte die Anfrage an alle bayerischen Wirtshäuser zur Teilnahme an einem Biergartenvolksfest. Prompt waren acht der 18 Wirte dabei. Und wie. Die Veranstaltungen entwickelten eine richtige Eigendynamik. Von der Mandelbraterei über Volksfestbrezen bis hin zum Feuerwerk war alles geboten, was auch ein richtiges Volksfest ausmacht. Wobei sich Riedl durchaus vorstellen könnte, die Bandbreite an Gastronomie auszuweiten, sollte eine ähnliche Veranstaltung geplant werden. Die Zusage der Stadt gilt bereits.