Biathlon, Bob, Skispringen Das bringt der Wintersport am Sonntag

Francesco Friedrich will im Zweierbob in dieser Saison weiterhin ungeschlagen bleiben. Foto: Roman Koksarov/AP/dpa/dpa

Die deutschen Wintersportler haben am Samstag einige Podestplätze geholt und wollen in den Wettbewerben heute nachlegen.

Berlin - Im Biathlon kann Denise Herrmann erstmals das Gelbe Trikot holen. Bob-Pilot Francesco Friedrich will weiter ungeschlagen bleiben. Im Skisprung-Weltcup hofft Markus Eisenbichler darauf, seine bisher dominante Stellung zu festigen.

BIATHLON

Weltcup Kontiolahti, Finnland

10.30 Uhr: Sprint, Herren über 10 Kilometer (ZDF und Eurosport) 13.40 Uhr: Sprint, Damen 7,5 Kilometer (ZDF und Eurosport)

Platz zwei für Denise Herrmann und Rang drei für Erik Lesser in den Auftakt-Einzelrennen dürften dem deutschen Team viel Selbstvertrauen gegeben haben. Vor allen Herrmann zeigte, dass sie in dieser Saison das Zeug hat, den Gesamtweltcup anzugreifen. Mit einem Topergebnis könnte sie auch erstmals das Gelbe Trikot übernehmen. Bei den Herren war nur Lesser im Einzel richtig gut drauf. Benedikt Doll haderte vor allem mit seinem Schießen. Lesser hofft, dass am Sonntag die Streckenverhältnisse "für alle fair" sind. Denn im Einzel war das bei zu warmen Temperaturen nicht so.

BOB:

Weltcup Sigulda, Lettland:

14.00 Uhr: Zweierbob Männer, Lauf 1 15.30 Uhr: Zweierbob, Männer Lauf 2 (ZDF: ca. 16.30 Uhr Zufa)

Wie schon in der Vorwoche wechseln alle drei Piloten ihre Anschieber. Zweierbob-Rekordweltmeister Francesco Friedrich peilt mit Alexander Schüller den vierten Sieg in Serie an. Zuletzt verbesserte er mit Schüller den Startrekord in Sigulda. Nach den zwei verpatzten Läufen am Samstag will Johannes Lochner mit Christian Rasp neu angreifen. Christoph Hafer fährt mit Issam Ammour.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup in Ruka, Finnland

Einzel, Männer

09.30 Uhr: Springen (Eurosport) 14.55 Uhr: Zehn-Kilometer-Lauf (ZDF und Eurosport)

Die deutschen Kombinierer wollen zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes in Finnland an das gute Ergebnis vom Samstag anknüpfen. Mit Platz zwei von Eric Frenzel sowie Rang fünf von Manuel Faißt und Rang sieben von Johannes Rydzek hatte sich das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch im Vergleich zum Freitag deutlich gesteigert. Unerreichbar war dagegen erneut der siegreiche Norweger Jarl Magnus Riiber. Kommen die Deutschen nun näher an den Überflieger heran?

LANGLAUF

Weltcup in Ruka, Finnland

11.50 Uhr: 10 Kilometer Verfolgung Frauen freie Technik (ZDF und Eurosport) 12.50 Uhr: 15 Kilometer Verfolgung Männer freie Technik (Eurosport)

Die Langläuferinnen und Langläufer beenden das Auftaktwochenende mit Verfolgungsrennen in der freien Technik. Im Kampf um die vorderen Plätze werden die Schützlinge des deutschen Teamchefs Peter Schlickenrieder aller Voraussicht nach erneut keine Rolle spielen können. Am Samstag waren Katharina Hennig als 18. bei den Frauen und Lucas Bögl als 27. bei den Männern die besten DSV-Athleten gewesen.

SKISPRINGEN

Weltcup in Ruka, Finnland

15.30 Uhr: Einzel, Männer, Großschanze (ZDF, Eurosport)

Markus Eisenbichler ist derzeit der dominierende Skispringer. Nach zwei Einzel-Siegen in Wisla und Ruka will er am Sonntag gleich nachlegen. Die Chancen stehen bestens, am Samstag hatte er die gesamte Konkurrenz um mehr als zehn Meter distanziert und in beiden Durchgängen Top-Weiten herausgesprungen. Auch Pius Paschke (8.) und Karl Geiger (9.) überzeugten. Besonders wichtig wird es heute für Andreas Wellinger: Der Olympiasieger braucht eine Steigerung, um seine Nominierung im DSV-Kader zu rechtfertigen. Hinter ihm drängen auch Richard Freitag und David Siegel auf Einsätze.

RODELN:

Weltcup Innsbruck-Igls, Österreich

09.00/10.25 Uhr: Damen, 1. und 2. Durchgang 12.25 Uhr: Team-Staffel 14.00/14.45/15.20 Uhr: Sprint, Herren, Damen, Doppelsitzer

Mit der Damen-Konkurrenz, der Staffel und den drei Sprintwettbewerben gibt es gleich fünf Entscheidungen am zweiten Renntag in Innsbruck. Im Mittelpunkt steht das Damen-Rennen. Neben Gesamtweltcupsiegerin Julia Taubitz kommt es auch zum Comeback von Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger. Beide Athletinnen sind nach einer Babypause wieder im Team, Geisenberger hat mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende gleich wieder ihre Ansprüche angemeldet.

© dpa-infocom, dpa:201128-99-499955/3

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading