Offiziell ist nichts, aber die Gerüchte um die Schließung des Harman-Werks an der Schlesischen Straße in Straubing werden konkreter. Dem Vernehmen nach droht der Großteil der 700 Mitarbeiter den Arbeitsplatz zu verlieren - sowie die Stadt einen ihrer größten Gewerbesteuer-Zahler.

Von Unruhe und Besorgnis ist die Rede, und davon, dass sich Mitarbeiter im Harman-Werk bereits ausrechnen lassen würden, wie hoch ihre Abfindung ausfalle. Angesprochen auf die Gerüchte, teilt Betriebsratsvorsitzender Thomas Hegewald mit, dass die Geschäftsführung derzeit immer noch nicht offiziell von einer Schließung des Werks sprechen würde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.