Bei Lappersdorf Zwei Auffahrunfälle mit sieben Autos auf der A93

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Regensburger Verkehrspolizei. (Symbolbild) Foto: Mathias Adam/dpa

Am Montagmorgen zwischen 7.45 und 8.10 Uhr ereigneten sich auf der A93 im Bereich der Anschlussstelle Regensburg-Nord zwei Auffahrunfälle mit insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen. 

Der erste Auffahrunfall war um 7.45 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Regensburg-Nord in Fahrtrichtung München. Hier übersah ein 70-jähriger Autofahrer, dass ein vor ihm auf dem linken Fahrstreifen fahrender 65-Jähriger bremsen musste. Er fuhr auf dessen Heck auf. Beide Autos blieben fahrbereit und die Unfallstelle konnte nach etwa zehn Minuten geräumt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. 

Etwa 25 Minuten später ereignete sich dann der zweite Auffahrunfall auf der A93 unmittelbar im Bereich der Anschlussstelle Regensburg-Nord mit fünf beteiligten Autos. Zum Unfallzeitpunkt ist ein 53-Jähriger die linke Fahrspur der A93 in Fahrtrichtung München gefahren und bemerkte offenbar zu spät, dass vor ihm zwei Autos stark abbremsten. Trotz einer Vollbremsung konnte er nicht verhindern, dass er auf das Auto vor ihm auffuhr. Drinnen saß eine 21-Jährige. Er schob ihr Auto noch auf ein weiteres Auto, das von einem 29-Jährigen gefahren wurde.

Zudem touchierte das Auto des 53-Jährigen noch leicht das Auto einer 26-Jährigen. Eine 21-Jährige, die sich mit ihrem Auto hinter dem Wagen des 53-Jährigen befand, erkannte die Unfallsituation nicht rechtzeitig und prallte fast zeitgleich in das Heck des Mannes. Drei der fünf beteiligten Autos wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die Bergung der Autos dauerte bis kurz nach 10 Uhr und führte zu entsprechenden Staus. Der Unfallgesamtschaden beläuft sich hier auf mindestens 18.000 Euro. 

Eine am Unfall beteiligte Person wurde vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Die vermutete Verletzung bestätigte sich glücklicherweise nicht, so dass durch die beiden Unfälle letztlich niemand verletzt wurde. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading