Bayernliga Süd Hubers Rasselbande sorgt weiter für Furore

Die Siegerfaust von Hankofens Trainer Gerry Huber. Foto: Fabian Roßmann

Die SpVgg Hankofen zwingt zuhause den Tabellenzweiten Kottern in die Knie. Trainer Gerry Huber ist "narrisch stolz" auf seine Mannschaft.

Der SpVgg Hankofen ist der nächste Streich geglückt! Am Samstag bezwangen die Niederbayern im eigenen Stadion den Tabellenzweiten TSV Kottern völlig verdient mit 3:1 (0:1). Es war bereits der siebte Sieg im 13. Spiel für die "Dorfbuam", die sich dadurch im Tabellenmittelfeld der Bayernliga Süd festsetzen.

Dabei ging zunächst der Gast aus Kottern in Führung, als ein Distanzschuss von Roland Fichtl den Weg ins Tor fand (22.). Doch Hankofen ließ sich davon nicht unterbringen. "Wir haben in fußballerischer Hinsicht ein überragendes Spiel gemacht. Das ist gegen eine Mannschaft, die so tief steht, unglaublich schwierig. Wir haben ruhig gespielt, aber dennoch mit Tempo und Druck. Genau so stelle ich mir das vor", war Trainer Gerry Huber hocherfreut über die Vorstellung seines Teams.

Trotz des Rückstands zur Halbzeit blieben die Gastgeber ruhig. "Wir haben in der Pause gesagt, dass wir genauso weiterspielen müssen. Dann bekommen wir schon unsere Chancen", berichtete Huber. Und er sollte Recht behalten. In der 65. Minute wurde Tobias Richter im Strafraum gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Christian Liefke sicher zum Ausgleich.

Doch damit nicht genug. Nur sieben Minuten später gingen die "Dorfbuam" in Führung: Nach einem Freistoß von Mateusz Krawiec kam der Ball zu Benedikt Gänger, der eiskalt zum 2:1 verwertete. In der Folge drängte der Tabellenzweite natürlich noch einmal auf den Ausgleich. Doch Hankofen verteidigte souverän und konsequent und ließ keine Torchance der Gäste zu. In der Nachspielzeit erzielte Tobias Richter nach einem tollen Konter über Tobias Beck und Youngster Brian Wagner sogar noch das 3:1.

Huber beschrieb den Auftritt seiner Rasselbande auch mit "Coolness": "Da merkt man einfach, dass wir schon einen Schritt weiter sind als letzte Saison. Das war super von den Jungs und ich bin narrisch stolz auf meine Mannschaft." Mit dem erneuten Dreier hat Hankofen neun Punkte Vorsprung zur Abstiegszone. "Das ist der Lohn für unsere Arbeit", freut sich Huber.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading