Bayern Blumen pflücken für die Kunst in München

München (dpa/lby) - Schöne Blüten für die Kunst: Die britische Künstlerin Rebecca Louise Law sucht für eine Installation in München rund 200.000 getrocknete Blumen. Das Projekt Receptacle (Blütenboden) sei einer der Höhepunkte der Ausstellung "Flowers Forever", teilte die Kunsthalle am Montag mit. Die Schau soll in rund einem Jahr am 3. Februar 2023 starten. Wer mitmachen will, kann ab dem 25. März bis in den Herbst hinein seine Blumen in der Kunsthalle abgeben. Tipps zum Trocknen der Pflanzen gibt die Künstlerin im Internet.

Die 1980 geborene Law arbeitet nach Angaben der Kunsthalle nur mit Blumen. Gerade in der schnelllebigen Zeit sei es wichtig, in engem und bewusstem Kontakt mit der Natur zu leben, begründet sie ihre Vorliebe. Die Installation Receptacle ist eingebunden in eine große Ausstellung, die sich der Mitteilung zufolge mit der Kunst- und Kulturgeschichte der Blume vom Altertum bis in die heutige Zeit beschäftigt. Sie steht zudem am Beginn des Flower Power Festivals München, an dem sich bis zum 7. Oktober 2023 unter anderem der Botanische Garten, das Kulturzentrum Gasteig und das Biotopia Naturkundemuseum Bayern beteiligen werden.

© dpa-infocom, dpa:220214-99-125015/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading