Von "enormen Einbußen" spricht Irene Leeb-Lorenz, Inhaberin vom Modehaus Plager und Sprecherin von "LandauCard", der Gemeinschaft aktiver Landauer Einzelhändler. Gemeint sind die Auswirkungen der Bauarbeiten rund um das Projekt "Sanierung Untere Stadt".

Am kommenden Sonntag, 29. September, findet im Rahmen des Michaelimarkts ein Baustellenfest statt, bei dem einigen Firmen und Geschäften, die um die Baustelle herum angesiedelt sind und ein wenig "baustellengeschädigt" sind, wie es Irene Leeb-Lorenz ausdrückt, die Möglichkeit geboten wird, sich zu präsentieren.

"Natürlich haben wir gewisse Ausfälle eingeplant, schließlich wussten wir ja rechtzeitig von der Baustelle", sagt Leeb-Lorenz. "Dennoch kam es am Ende weit schlimmer." Damit spricht sie zunächst für ihr Modehaus, "aber auch andere Geschäfte drum herum hat es arg gebeutelt". Hauptproblem sei die Parksituation gewesen: "In einer Kleinstadt, wo man es gewohnt ist, vor den Geschäften parken zu können, ist es eben schwer zu kompensieren, wenn dies nicht mehr möglich ist."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.