Am Anfang waren es nur 30 Seiten, auf denen Susanna Nickl die Handlung von "Berge der Barmherzigkeit” entsponnen hat - geschrieben als Leseprobe für einen Krimi-Wettbewerb. Gewonnen hat die Autorin aus Irlbach diesen zwar nicht. Gleichwohl war klar, dass ihre Geschichte rund um die Protagonistin mit dem klingenden Namen "Euphrosine Hase”, die in der Nachbarvilla auf die Leiche der ermordeten Hausbesitzerin stößt, weiter erzählt werden muss.

Am Ende - und damit ist Susanna Nickl auch dem Wunsch ihrer Familie nach gekommen - ist aus dem Fragment ein 136 Seiten langer Kriminalroman geworden. Am 16. Februar ist er erschienen.