Au in der Hallertau Überraschung beim Neujahrsempfang

Im Foyer versammelten sich die Besucher. Foto: Kuhn

Karl Eckers letzter Neujahrsempfang als Bürgermeister der Marktgemeinde in der Hopfenlandhalle geriet am Sonntag zu einem gesellschaftlichen Anlass von Rang.

Dass kein Vertreter des Landkreises gekommen war, obwohl entsprechende Zusagen eingegangen waren, wurde sehr wohl registriert. Mit Abt Wolfgang Maria Hagl vom Kloster Metten hatte Ecker aber in doppelter Hinsicht einen Überraschungsgast gewinnen können. Eckers Andeutung, einen solchen Gast präsentieren zu können, hatte Spekulationen ausgelöst, von Söder über Aiwanger bis zu etlichen anderen, aber mit dem, der dieses Jahr noch in Au das Sakrament der Firmung wird spenden dürfen, hatte niemand gerechnet. Abt Hagl ist in Au auf die Welt gekommen, in der Gemeinde Rudelzhausen aufgewachsen, und sorgte bei dem, was als Grußwort angekündigt war, noch einmal für eine Überraschung, nämlich als brillanter Redner, der es verstand, auf den Zweck dieses Neujahrsempfangs noch einmal einzugehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading