Attacke auf den "Goldenen Mann" Landshuter Polizei ermittelt Verdächtigen

, aktualisiert am 21.09.2022 - 12:17 Uhr
Der Angriff auf Ludwig Rederer, besser bekannt als der "goldene Mann", hat in Landshut hohe Wellen geschlagen. Mittlerweile ist sich die Polizei sicher, den Täter ermittelt zu haben. Foto: LZ-Archiv/Carmen Merckenschlager

Am 27. August wurde der "goldene Mann" in Landshut von einem unbekannten Mann niedergeschlagen und verletzt. Der Vorfall schlug in der Stadt hohe Wellen - mittlerweile ist sich die Polizei sicher, den Täter ermittelt zu haben. 

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde nach dem Angriff eine verlorene Geldbörse entdeckt. Schon früh ergab sich der Verdacht, dass sie dem Angreifer gehören könnte. Das habe sich einer Überprüfung auch bestätigt. Allerdings stockten die Ermittlungen danach zunächst, weil der Verdächtige nicht aus Deutschland stammt. Über eine seiner Bankkarten, die zu einer Bank in Litauen gehörte, kamen die Ermittler ihm aber doch noch auf die Spur. Demnach handelt es sich bei dem mutmaßlichen Angreifer um einen 23-jährigen Rumänen.

Bereits während der Frühjahrsdult war Ludwig Rederer, besser bekannt als der "goldene Mann", von einem jungen Mann unsanft von seinem Podest gestoßen worden. Im Gespräch mit unserer Mediengruppe hatte er vermutet, dass es sich in beiden Fällen um denselben Angreifer handeln könnte. Davon geht auch die Polizei aus: Es sei wahrscheinlich, dass der 23-jährige Rumäne auch für den früheren Angriff auf Rederer verantwortlich ist. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

In Gewahrsam nehmen konnten die Beamten den Verdächtigen noch nicht, wie ein Sprecher der PI Landshut auf Nachfrage mitteilte. Der 23-Jährige habe zwar eine Meldeadresse in Landshut, sei dort aber bislang nicht angetroffen worden. Da der Verdächtige nun namentlich bekannt ist, sei das jedoch nur eine Frage der Zeit, so der Sprecher. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading