Anpassungen beim Schichtbetrieb Halbleitermangel bremst BMW-Werke in Ostbayern aus

BMW in Dingolfing produziert zwischen 14. und 18. Juni Fahrzeuge nur mehr im Einschichtbetrieb. Grund ist der weltweite Halbleitermangel. Foto: Christophe Gateau/dpa

Seit Monaten bereitet der weltweite Engpass bei Halbleitern vor allem den Autobauern Probleme. Auch BMW-Werke in Ostbayern sind betroffen. 

Das BMW-Werk Dingolfing muss nun auf die Versorgungsituation reagieren und fährt vom 14. bis 18. Juni seine Fahrzeugproduktion auf einen Einschichtbetrieb zurück. Das teilte das Unternehmen am Dienstagnachmittag mit.

„Das Volumen, das durch die Anpassung nicht produziert werden kann, versuchen wir im Verlauf des Jahres aufzuholen“, hieß es. Der für Anfang Juli geplante Anlauf des BMW iX werde hierdurch nicht beeinträchtigt.

Auch das Werk in Regensburg teilte mit, dass es wegen des Halbleitermangels „mit Anpassungen des Schichtbetriebs“ reagieren wird. Deshalb könne es in den kommenden Wochen zu kurzfristigen Änderungen kommen. Details würden noch erarbeitet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading