Als Salvatore Caputa im vergangenen Frühjahr vor der St. Laurentius-Kapelle im oberbayerischen Unterflossing eine Botschaft verkündete, die er soeben von der Jungfrau Maria erhalten haben wollte, war die Welt für die Schar der Gläubigen noch in Ordnung. Inzwischen aber ist der Enthusiasmus bei vielen Bodenkirchenern, die am 17. März 2018 mitgepilgert waren und das mit der Marien-Botschaft für bare Münze genommen hatten, bitterer Enttäuschung, reichlich Frust und Ärger gewichen.

Der damals vor der Marienstatue über Lautsprecher verkündete Aufruf "Habt euch lieb!" scheint verpufft. Jedenfalls führte ein bizarrer Streit nun bis vors Amtsgericht Landshut: Erich Neumann, vergangenen März eigenen Angaben zufolge geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des Vereins Förderer und Freunde der St. Laurentius-Kapelle Unterflossing, hat zwei seiner einstigen Mitstreiter, die damalige Vize-Vorsitzende Annette Sager und Kassier Anton Riebesecker, auf Herausgabe von Unterlagen verklagt. Die Klage wurde aber abgewiesen. Und ein Verfahren, das er zuvor wegen übler Nachrede gegen die beiden angestrengt hatte, wurde vorübergehend eingestellt. Stattdessen ist nun gegen Neumann selbst ein Verfahren anhängig - wegen Untreue.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Februar 2019.