Abenteuer CHL Tigers wollen "international Fußabdruck hinterlassen"

Trainer Tom Pokel, Manager Jason Dunham und Kapitän Sandro Schönberger (von links) mit dem CHL-Pokal. Foto: City Press

Kapitän Sandro Schönberger und Trainer Tom Pokel von den Straubing Tigers geben in Berlin Einblicke in die Vorbereitungen auf die Champions League.

Der Countdown läuft für die Straubing Tigers, die Anspannung steigt von Tag zu Tag. Am Freitag in einer Woche beginnt für die Niederbayern mit der Auswärtspartie bei Comarch Cracovia im polnischen Krakau ihr Abenteuer in der Champions Hockey League (CHL).

"Purer Stolz" beim Kapitän der Straubing Tigers

Auf einer Pressekonferenz der deutschen CHL-Teilnehmer in einem Berliner Kino betonten nun Trainer Tom Pokel und Kapitän Sandro Schönberger, die mit Manager Jason Dunham angereist waren, wie groß die Vorfreude im Lager der Straubinger ist. "Für mich ist sie enorm", sagte Schönberger, der seit 13 Jahren für die Tigers spielt. "Dass wir die Qualifikation nach der geplatzten Teilnahme 2020 so schnell wieder schaffen würden, hätte ich nicht geglaubt. Dafür fühle ich puren Stolz." Die Tigers hatten sich mit dem vierten Platz in der DEL-Hauptrunde zum zweiten Mal für Europas Eliteliga qualifiziert, die Premiere war aber wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

Und natürlich starten die Straubinger Neulinge als Außenseiter in die CHL, angesichts der Gruppengegner Krakau und Villacher SV erscheint ein Einzug ins Achtelfinale aber durchaus realistisch. Der zehnmalige und auch aktuelle schwedische Meister Färjestad BK Karlstad dürfte freilich eine ganz harte Nuss werden.

Schönberger mit kleiner Kampfansage

Und so schickte Schönberger bei aller Zurückhaltung - "wir haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen" - noch eine kleine Kampfansage an die Konkurrenz: "Wir wollen international unseren Fußbabdruck hinterlassen. Im Team merkt man von Woche zu Woche die steigende Anspannung."

Auch DEL-Chef Gernot Tripcke, ebenfalls Teilnehmer der Pressekonferenz, traut den Straubingern eine gute Rolle zu. "Dort ist ja immer riesige Euphorie, auch in der DEL. Die Tigers werden die Story, die unsere kleineren Klubs wie Krefeld oder Augsburg in den vergangenen Jahren geschrieben haben, fortsetzen. Sie werden eine gute Rolle in ihrer Gruppe und auch in der DEL spielen."

Coach Pokel gibt sich selbstbewusst

Pokel, für den es nach einem Intermezzo mit den Vienna Capitals die zweite CHL-Teilnahme ist und der "stolz" ist, "Teil dieser Geschichte der Straubing Tigers zu sein", betonte die "enorme Herausforderung gegen die Top-of-the-top-Gegner." Aber, so Pokels Fazit: "Champions wollen gewinnen - wir wollen gewinnen."

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading