Am Dienstag war es auf der Kreisstraße zwischen Abensberg und Arnhofen zu einem tragischen Verkehrsunfall gekommen. Der Unfallfahrer konnte bislang nicht zweifelsfrei identifziert werden, weil der Mann in seinem Peugeot mit Kelheimer Zulassung bis zur Unkenntlichkeit verbrannte.

Bei der Untersuchung des Leichnams am Freitag beim Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen konnte die Identität des Unfallopfers nicht zweifelsfrei geklärt werden, hierzu ist ein molekular-genetischer Abgleich erforderlich.

Zum Unfallablauf erhofft sich die Ermittlungsgruppe nun unter anderem Hinweise durch eine am Donnerstag begonnene Anwohnerbefragung entlang der Regensburger Straße. Die Befragungen sollen mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei fortgeführt werden.