Das Wechselspiel von Sieg und Niederlage hat auch nach vier Partien in der Saison 2021/22 geht für die Straubing Tigers weiter.

Nach dem 4:1-Triumph über Ingolstadt verpassten die Niederbayern in München den nächsten Derby-Sieg und mussten sich nach einer wilden Schlussphase etwas zu deutlich mit 3:6 (0:1, 1:1, 2:4) geschlagen geben. Damit bleibt die bayerische Landeshauptstadt kein gutes Pflaster für die Tigers: Nur ein Sieg gelang in den dortigen vergangenen 14 Gastspielen. Während München mit der Maximalausbeute von zwölf Zählern weiter von ganz oben grüßt, findet sich Straubing mit sechs Punkten im Mittelfeld des Tableaus wieder.

Personell setzte Tigers-Cheftrainer Tom Pokel in der PArtie am Sonntag erneut auf Tomi Karhunen im Tor, Sebastian Vogl muss also weiter auf seinen ersten Saisoneinsatz warten. Während die vier Sturmreihen im Vergleich zum Sieg gegen Ingolstadt komplett unverändert blieben, war man in der Verteidigung im Straubinger Lager aufgrund der Drei-Spiele-Sperre für Cody Lampl zur Umstellung gezwungen.