2. Bundesliga Harmloser Jahn kassiert in Fürth erste Saisonniederlage

 Foto: Sascha Janne

Bei der SpVgg Greuther Fürth musste der SSV Jahn Regensburg am Sonntag seine erste Saisonniederlage in der Liga hinnehmen.

Eine Woche nach dem Pokal-Aus in der ersten Runde beim 1. FC Saarbrücken hat der SSV Jahn Regensburg am Sonntagnachmittag auch in der 2. Bundesliga die erste Saisonniederlage kassiert. Mit 0:1 (0:0) unterlagen die Oberpfälzer im bayerischen Duell bei der SpVgg Greuther Fürth. In einem lange Zeit chancenarmen Spiel verdiente sich das Kleeblatt den Sieg durch eine Leistungssteigerung in Halbzeit zwei gegen eine offensiv größtenteils uninspiriert auftretende Jahnelf.

Mersad Selimbegovic schickte die gleiche Startelf ins Rennen wie in den ersten beiden Liga-Partien. Heißt: Sebastian Nachreiner und Marcel Correia, die im Pokal noch passen mussten, kehrten zurück in die Anfangsformation der Oberpfälzer.

Beide Teams versuchten in der ersten Halbzeit durchaus, offensiv zu agieren, es gelang aber nur sehr wenig. Fürth hatte zwei halbwegs gefährliche Abschlüsse durch Julian Green (23.) und Tobias Mohr (45.), doch beide Male parierte Alexander Meyer ohne Probleme. Beim Jahn wurde es am gefährlichsten nach einem Eckball in der 44. Minute, als ein Fürther Verteidiger gerade noch klärte und dabei Jahn-Kapitän Marco Grüttner erwischte. Da hätte man zumindest über einen Strafstoß nachdenken können.

Der Jahn wechselte zur Pause offensiv, Jann George kam für Benedikt Saller in die Partie. Die erste Chance von Halbzeit zwei gehörte aber den Franken, als Jamie Leweling abzog und sich Jahn-Keeper Meyer strecken musste, um den Ball über die Latte zu lenken (53.). Interessant wurde es dann ab Minute 61, als Selimbegovic Stürmer Erik Wekesser für Verteidiger Marcel Correia brachte. Dafür agierte fortan Oliver Hein neben Sebastian Nachreiner in der Innenverteidigung. Allerdings nicht lange, denn sieben Minuten später kam mit Markus Palionis wieder ein gelernter Innenverteidiger aufs Feld für Stürmer Jan-Marc Schneider.

Doch die Hausherren wurden in der Folge immer gefährlicher. Havard Nielsen setzte nach einer Ecke einen Kopfball noch knapp über das Tor. Kurz danach aber schepperte es im Jahn-Tor, als Julian Green eine Flanke von Branimir Hrgota einköpfte (74.). Nur eine Minute später hatten die Regensburger Glück, dass Hrgota knapp vorbeischoss, als er frei vor Meyer aufgetaucht war. Nach einer gefährlichen Hereingabe war es erneut Meyer, der in höchster Not rettete (80.). Eine Minute später jubelten die Fürther schon über das vermeintliche 2:0 durch Hrgota, doch nach Videobeweis wurde der Treffer wegen Abseits zurückgenommen. Am Ende blieb es aber bei der verdienten Auswärtsniederlage des Jahn.

Tor: 1:0 Green (74.); Schiedsrichter: Marco Fritz; Zuschauer: 9.665

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Meyerhöfer, Caligiuri, Mavraj, Raum - Green, Sarpei, Seguin (89. Jaeckel) - Leweling (68. Hrgota), Keita-Ruel (56. Nielsen), Mohr

SSV Jahn Regensburg: Meyer - Hein, Nachreiner, Correia (61. Wekesser), Okoroji - Geipl, Besuschkow - Saller (46. George), Stolze - Grüttner, Schneider (68. Palionis)

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading