Regensburg Mann (28) mit Messer schwer verletzt: Syrer (23) festgenommen

Mitten in der Regensburger Fußgängerzone wurde am Mittwochmittag ein 28-jähriger Mann von einem 23-jährigen Syrer mit einem Messer attackiert. Der St.-Kassian-Platz wurde kurz nach der Tat großräumig abgesperrt. Foto: News5
idowa
6 Bilder
idowa
Video 6 Bilder
Advertorial
Mitten in der Regensburger Fußgängerzone wurde am Mittwochmittag ein 28-jähriger Mann von einem 23-jährigen Syrer mit einem Messer attackiert. Der St.-Kassian-Platz wurde kurz nach der Tat großräumig abgesperrt. (Foto: News5)

Polizeieinsatz in Regensburg: Dort ist es am Mittwoch in der Fußgängerzone in den Mittagsstunden zu einem Messerangriff gekommen. Ein 28-jähriger Mann wurde dabei schwer verletzt. Der Täter konnte kurz darauf festgenommen werden.

Laut ersten Ermittlungen war der 28-Jährige gegen 11.15 Uhr zusammen mit seiner Ehefrau auf dem St.-Kassians-Platz unterwegs. Dort näherte sich ihnen plötzlich ein 23-jähriger Syrer, der dem Mann unvermittelt ein etwa zehn Zentimeter langes Messer in den Rücken stach. Anschließend rannte der Angreifer in Richtung Viereimergasse davon, er konnte aber von couragierten Passanten festgehalten werden. Der 28-Jährige wurde bei dem Angriff schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er schwebt mittlerweile aber nicht mehr in Lebensgefahr, sein Zustand ist stabil.

Der Syrer wurde nach dem Angriff festgenommen und verhört. Bei ihm handelt es sich um einen Asylbewerber, der seit 2013 in Deutschland lebt. Er hatte offenbar keinerlei Beziehung zu dem 28-Jährigen, der Grund für den Angriff ist daher noch völlig unklar. Erste Ermittlungen deuten allerdings auf eine psychische Erkrankung des 23-Jährigen hin. Er wurde deswegen in eine forensische Einrichtung gebracht. Hinweise auf eine politisch motivierte Tat haben sich bislang nicht ergeben.

Anmerkung der Redaktion:
In einer früheren Version dieses Artikel stand, dass es sich bei dem Angreifer um einen Jordanier handeln würde. Dies hat die Polizei mittlerweile korrigiert. Wir haben den Artikel deshalb entsprechend überarbeitet.

  1. Autor

    idowa
  2. Datum

    29.03.2017 12:28 Uhr
  1. 43
  2. 18
Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Kelheim

Aquatherm-Wetter

regenschauer
Straubing
14°
regenschauer
Landshut
12°

Das könnte Sie auch interessieren

 
18

Kommentare

Es wäre interessant zu erfahren warum der Täter das Opfer angegriffen hat ?
Oder wird hier einfach der staatliche Informationsdeckel drauf gemacht und die Bevölkerung hat das gefälligst nicht zu interessieren ?

Schliesslich sind es ja alles nur "Einzelfälle"...

Warum schaffst du es nicht, die Nummer der Polizei rauszusuchen und dort anzurufen? Wenn sie dir dann was verschweigen, kannst ihnen ja dein Unverständnis dazu direkt mitteilen.

Werte "Besorgtbürger",

ich darf in Erinnerung rufen, dass es im Sommer 2013 in Regensburg einen Amokfahrer gab, der ein 5jähriges Mädchen getötet hat.

Wo waren damals eure Proteste? Ich finde keine. Akzeptiert ihr etwa die psychische Erkrankung dieses Amokfahrers, weils kein Islamist war? Welche Religion und Nationalität hatte dieser Amokfahrer?

http://www.idowa.de/inhalt.regensburg-der-amokfahrer-schweigt-eisern.da036630-56c2-4a8c-8ef1-6e3f0e07c61d.html

Weiter unten schreibst du, dass du AfD-Mitglied bist und jetzt kritisiert du deine potentiellen Wähler? Oder welche Wähler erwartest du?

Er gehört wahrscheinlich zum "linken Flügel der AfD"
*Buahahahaaaa*

"Jetzt kann man nachts wieder ohne Angst mit einer Handtasche voller Geld im Stadtpark spazieren gehen !" - Das hat meine Oma meinem Vater erklärt, als er noch ein Junge war und sie gerade die Nazis gewählt hatte. Was ist nötig damit nicht wieder solche dunklen Zeiten anbrechen ? Reicht eine größere Nazikeule ? Nein, Gefahren drohen nicht nur aus dieser Richtung. Als Bürger tragen wir die Verantwortung dafür, dass unsere Regierung unser Wohlergehen nicht anderen Zielen unterordnet. Handelt sie nicht mehr in unserem Sinne, müssen wir uns bei Abgeordneten beschweren, Leserbriefe schreiben, demonstrieren oder im Protestmodus wählen - all das, bevor die Unzufriedenheit so groß wird, dass sie in einer neuen Katastrophe endet. Hier wird wieder beschwichtigt und versucht, uns eine neue Normalität weiszumachen : "nur ein Kranker"... Praktisch eine Art Schnupfen ? Nicht mit mir !



Nun Herr Kreitmair, die Deutschen waren bisher in der Welt bekannt als korrekt,ordentlich,fleissig. 2015 hat eine einzelne Person es geschafft,mit einem Strich und unter Umgehung von Gesetz und Recht, Deutschland in einen Staat zu verwandeln, vor dem Reisende schon gewarnt werden . Ich habe bisher immer CDU oder SPD gewählt, aber können die die Ordnung wiederherstellen? Wer kann es?

Dem gemeinen Leserkreis hier bin ich eigentlich als AfD-Mitglied bekannt, obwohl ich auch naive, populistische Pseudolösungen kritisiere. Allerdings: Ich wohne nun auch wie Sie in Deutschland, kann aber keine Unordnung wie Sie es beschreiben, erkennen. Ohne Zweifel, dass die ein oder andere Sache korrigiert werden muß, aber bestimmt nicht, wenn man für jedes Problem eine andere Partei wählt.

Ja leider wie immer psychisch Krank, das wird ihnen von Proasyl schon beigebracht. Wo soll dass denn noch hin führen wenn man nicht mal mehr spazieren gehen kann. Danke noch mal an die Obrigkeit.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. (Logout)

  2. (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Videos

 
 
 

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Automarkt

Traueranzeigen

Immobilienmarkt

Stellenmarkt