Zweimal punkten Pflicht Raben sehen Partie gegen Meister Dresden als Bonus-Spiel

Kerley Becker und Co. starten am Samstag die Punktspiel-Serie in Sachsen und Thüringen. Foto: Peter Pilsner
idowa
1 Bilder
idowa
Video 1 Bilder
Advertorial
Kerley Becker und Co. starten am Samstag die Punktspiel-Serie in Sachsen und Thüringen. (Foto: Peter Pilsner)

Die Roten Raben biegen auf die Zielgerade der Bundesliga-Hauptrunde ein. Sechs Punktspiele haben sie vor Beginn der Playoffs noch zu absolvieren – drei davon allein in den nächsten acht Tagen auf einer ausgedehnten „Ost-Tour“: Die erste Station führt Kapitän Kerley Becker und Co. am Samstag, 17.30 Uhr, zum amtierenden Deutschen Meister und aktuellen Rangzweiten Dresdner SC; es folgen die Gastspiele in Suhl am Mittwoch und in Erfurt am darauffolgenden Samstag.

Trainer Jonas Kronseder definiert im Vorfeld ein klares Ziel für den „Dreier-Pack“ in Sachsen und Thüringen: „Wir wollen auf jeden Fall sechs Punkte holen – und nehmen jeden weiteren Zähler gerne mit.“ Im Klartext: Beim Tabellenzehnten VfB Suhl und beim Elften Schwarz-Weiß Erfurt peilt der Sechste Vilsbiburg Auswärtssiege an; Dresden dagegen „ist ein Bonus-Spiel für uns“, sagt der Raben-Coach. Die Gastgeberinnen seien „klar favorisiert“, so Kronseder, „wir können befreit aufspielen und wollen den einen oder anderen Punkt klauen“.

Beim Versuch, als Außenseiter einen Coup in der Dresdner Margon-Arena zu landen, müssen die Roten Raben auf Liana Mesa Luaces verzichten. Die kubanische Diagonalangreiferin hat eine Muskelverletzung an der Wade und fällt erst mal aus. Unterdessen ist Außenangreiferin Srna Markovic nach ihrer Bänderverletzung am Donnerstag wieder leicht ins Training eingestiegen.

Um die Reisestrapazen so gering wie möglich zu halten, bleibt das Vilsbiburger Team nach dem Dresden-Spiel die gesamte Woche in den neuen Bundesländern. Die Roten Raben beziehen Quartier im Sporthotel Euroville in Naumburg (Sachsen-Anhalt) und reisen von dort zu den einzelnen Partien an.

Im Übrigen spricht Einiges dafür, dass sich das Rennen um einen guten Startplatz für die Playoffs bis zum letzten Hauptrunden-Spieltag am 4. März noch weiter zuspitzt. Der derzeitige Siebte Wiesbaden (15 Spiele/ 22 Punkte) kann bei zwei Heimspielen am Wochenende Boden gutmachen, was mal leichter und mal schwieriger werden dürfte – am Freitag gegen Schlusslicht VCO Berlin und am Sonntag gegen Allianz MTV Stuttgart. Und während die Roten Raben als Sechster (16/27) in Dresden ran müssen, stehen sich der Vierte Potsdam (17/33) und der Fünfte Münster (16/30) im direkten Duell um das mögliche Playoff-Heimrecht gegenüber.

  1. Autor

    pm
  2. Datum

    10.02.2017 11:21 Uhr
  1. 0
  2. 0

Mehr Volleyball

Aquatherm-Wetter

schneeregen
Straubing
regen
Landshut


Das könnte Sie auch interessieren

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. (Logout)

  2. (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Videos

 
 
 

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Automarkt

Traueranzeigen

Immobilienmarkt

Stellenmarkt