Frammeringer Moos Schrecklicher Fund: Autofahrer tot aus Weiher geborgen

Bei einem Weiher im Frammeringer Moos machte ein Landwirt am Freitagmorgen eine schreckliche Entdeckung: Er entdeckte in den Fluten ein Auto - und dessen toten Fahrer. Foto: km

Ein junger Mann ist tot. Die genauen Umstände seines Todes sind noch nicht geklärt. Sicher ist, dass das Auto des 24-jährigen Lackierers aus dem Landkreis Dingolfing-Landau aus einem Weiher neben der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wallersdorf und Landau im Frammeringer Moos geborgen wurde.

Der tragische Verkehrsunfall ereignete sich vermutlich in den Abendstunden des Donnerstags, 30. November, oder am Freitagmorgen. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer rechts von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Wagen streifte zunächst ein Brückengeländer entlang, schlug eine Schneise durch die Büsche und rammte schließlich einen Baum. Das Auto stürzte in den angrenzenden Weiher und kam auf dem Dach zum Liegen. Es ragten lediglich Teile des Hecks aus dem Wasser.

Erst in den Morgenstunden wurde das Fahrzeugwrack durch einen 66-jährigen Traktorfahrer aus dem Landkreis Dingolfing-Landau entdeckt, der zufällig an der Unfallstelle vorbeifuhr. Der Traktorfahrer alarmierte sofort die Integrierte Leitsstelle in Landshut sowie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern. Rettungskräfte der Feuerwehren Haidlfing, Ganacker und Landau sowie der Wasserwacht Landau und des BRK bargen das Fahrzeug. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete zur Ermittlung der Unfallursache ein unfallanalytisches Gutachten an. Die Gemeindeverbindungsstraße war rund vier Stunden gesperrt.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos