Immer weniger Bauherren sind für die klassische Heizung Feuer und Flamme, doch die Kaminkehrer sehen für die Zukunft nicht schwarz. Wie sich die Zunft neue Geschäftsfelder erschließt, erläuterte Innungsobermeister Holger Frischhut am Samstag, 30. Dezember 2017 einer CSU-Delegation bei ihrem traditionellen Silvesterbesuch im Innungshaus in Rimbach.

Immer mehr Häuslebauer holen sich die Wärme für Wohnräume und Wasser aus der Luft oder aus dem Grundwasser. Oder sie schließen sich der Fernwärme an. Gerade in Neubaugebieten sind die klassischen Heizungen auf dem Rückzug. Für die Kaminkehrer gibt es in ihren bisherigen klassischen Tätigkeitsfeldern immer weniger Arbeit. Doch die Schwarze Zunft erschließt sich neue Betätigungsfelder.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. Januar 2018.