2. Bundesliga Abseitstor kostet den Jahn einen Sieg auf St. Pauli

Jahn Regensburg hat auf St. Pauli einen Punkt geholt. Foto: dpa

Jahn Regensburg hat beim FC St. Pauli einen Punkt geholt und ist damit seit drei Spielen in der 2. Bundesliga ungeschlagen.

Im 14. Spiel war es so weit. Der SSV Jahn Regensburg hat zum ersten Mal in dieser Saison unentschieden gespielt. Im Millerntor-Stadion erreichten die Oberpfälzer ein 2:2 (2:2). In einer intensiven Partie führte der Jahn nach einer starken Anfangsphase schnell verdient mit 2:0 nach Treffern von Marco Grüttner und Sargis Adamyan. Noch vor der Pause glichen die Hamburger jedoch aus. Bitter: der Treffer zum 2:2 wurde aus klarer Abseitsstellung heraus erzielt.

Die im Vergleich zum Heimsieg gegen Greuther Fürth personell unveränderte Jahnelf machte von Beginn an mächtig Druck. Sie ließ St. Pauli in Ballbesitz kaum Luft zum Atmen, war aggressiv und erarbeitete sich selbst gute Möglichkeiten. In der 21. Minute belohnten sich die Gäste für den Aufwand. Nach einem Eckball von Andi Geipl schlich sich Kapitän Marco Grüttner in den freien Raum und köpfte zum 1:0 ein. Nur drei Minuten später erhöhte Regensburg. Eine Flanke von Benedikt Saller leitete Jonas Nietfeld mit dem Kopf weiter auf Sargis Adamyan der sich die Chance auf sein drittes Saisontor nicht nehmen ließ.

St. Pauli hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Schuss aufs Tor von Philipp Pentke gebracht. Nach 35 Minuten reagierte Trainer Olaf Janßen gleich doppelt personell – und das sollte sich bezahlt machen. Denn der eingewechselte Johannes Flum leitete mit einem starken Diagonalball den Anschlusstreffer ein. Innenverteidiger Lasse Sobiech zog von der rechten Seite nach innen und verwandelte in den Winkel (40.). Kurz vor der Pause hatte der Jahn dann mächtg Pech. Nach einer Flanke von Daniel Buballa köpfte Sami Allagui zum 2:2 ein. Der Deutsch-Tunesier stand dabei aber sehr deutlich im Abseits – eine krasse Fehlentscheidung der Schiedsrichter.

In der zweiten Halbzeit waren die Hamburger das aktivere und gefährlichere Team. Sie hatten durch Buchtmann (52. und 74.) und Bouhaddouz (74.) die besten Möglichkeiten. Die größte Regensburger Chance hatte kurz vor Spielschluss Benedikt Saller, als er nach einer Hereingabe von Jann George frei im Strafraum an den Ball kam, aber zu überhastet abschloss (89.). So blieb es am Ende beim 2:2. Ein gerechtes Ergebnis, weil der Jahn in der ersten und St. Pauli in der zweiten Halbzeit besser war.

Tore: 0:1 Grüttner (21.), 0:2 Adamyan (24.), 1:2 Sobiech (40.), 2:2 Allagui (45.); Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen); Zuschauer: 29.546 (Ausverkauft)

FC St. Pauli: Himmelmann – Zander, Sobiech, Avevor, Buballa (77. Dudziak) – Nehrig (35. Flum) – Sahin, Buchtmann, Sobota (35. Bouhaddouz), Daehli – Allagui

SSV Jahn Regensburg: Pentke – Saller, Nachreiner, Knoll, Nandzik (82. Gimber) – Geipl, Lais – Stolze (45. George), Adamyan (67. Hofrath) – Grüttner, Nietfeld

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos