Zwischen Regensburg und Saalhaupt Die Dammböschungs-Sanierung an der A93 beginnt am Montag

Die Sanierung ist Teil eines größeren Baustellen-Projekts, das noch mehrere Jahre beanspruchen wird. (Symbolbild) Foto: Jan Woitas/dpa

Am Montag, den 2. Mai, beginnen entlang der A93 zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Süd und Saalhaupt die Vorarbeiten für weitere umfangreiche Baumaßnahmen – was auch mit Änderungen der Verkehrsführung einhergeht.

Laut Pressemitteilung der Autobahn Südbayern GmbH werden ab 9. Mai etwa zwei Wochen lang Dammböschungen entlang des elf Kilometer langen Abschnitts zwischen Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt gesichert. Die Dammböschungen liegen überall dort, wo die A93 höher liegt als das umgebende Gelände, und müssen für die kommenden Jahrzehnte gesichert werden, bevor in den Jahren 2023 bis 2025 die bestehenden Betonfahrbahnen von Grund auf erneuert werden.

Zuvor werden aber von 2. bis 7. Mai in Fahrtrichtung Holledau tagsüber die vorhandenen Straßenabläufe baulich ertüchtigt und der Verkehr wird einspurig vorbeigeführt. Im selben Zeitraum wird in Fahrtrichtung Hof auf einer Länge von einigen hundert Metern das Bankett am Mittelstreifen standfest gemacht. Dies geschieht nachts, wobei der Verkehr auch hier einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet wird. Diese vorbereitenden Arbeiten sind nötig, damit ab dem 9. Mai die elf Kilometer lange Baustellenverkehrsführung aufgebaut und der Verkehr sicher und auf zwei Fahrstreifen pro Richtung vorbeigeleitet werden kann.

Die tatsächliche Sanierung der Dammböschungen beginnt dann laut Planung am 9. Mai und wird wohl bis Jahresende dauern. Die Einrichtung der sogenannten 3+1-Verkehrsführung dafür dauert rund zwei Wochen. Die Anschlussstellen bleiben dabei grundsätzlich offen. Bis voraussichtlich Mitte August 2022 wird anschließend zwischen dem Dreieck Saalhaupt und der Anschlussstelle Regensburg-Süd der linke Fahrstreifen auf die Gegenfahrbahn verlegt, der rechte Fahrstreifen wird in den Mittelstreifen geführt.

Bis August 2022 kein Fahrspurwechsel im Baustellenbereich möglich

Ein Fahrspurwechsel ist während dieser Zeit auf den elf Kilometern Baustellenlänge nicht möglich. Das bedeutet, dass Verkehrsteilnehmer bereits vor dem Dreieck Saalhaupt auf dem rechten Fahrstreifen fahren müssen, wenn sie auf der A93 in Richtung Regensburg unterwegs sind und an den Anschlussstellen Bad Abbach und Regensburg-Süd oder an der Raststätte Pentling von der Autobahn abfahren möchten. Ab Mitte August wird die 3+1-Verkehrsführung dann auf die Fahrtrichtung Hof umgebaut, so dass hier bis Ende Novemver 2022 die gleichen Einschränkungen durch die Baustelle gelten.

Hintergrund der Maßnahmen ist ein längerfristiger Baustellen-Plan: Der Abschnitt der A93 zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt wurde im Jahr 1984 mit jeweils zwei Spuren pro Fahrtrichtung für den Verkehr freigegeben. Weil die Betonfahrbahnen mittlerweile aber ständige Reparaturmaßnahmen erfordern, werden sie in den Jahren 2023 und 2025 nacheinander vollständig erneuert, im Jahr 2024 werden zudem die Entwässerungsanlagen im Mittelstreifen neu gebaut.

Aktuelle Informationen zum Baugeschehen werden über die Projektwebseite www.a93-fahrbahnerneuerung.de regelmäßig veröffentlicht.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading