Wörth an der Donau 14 Corona-Fälle im Wörther Schloss

Im Altenheim Wörth wurden mehrere Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Foto: Weber

Am 2. Januar wurde im Altenheim Wörth wegen einer infizierten Mitarbeiterin eine Reihentestung auf SARS-CoV-2 bei den Bewohnern in zwei Wohnbereichen durchgeführt. Es wurden insgesamt 66 Bewohner getestet, 14 Tests waren positiv.

Das bestätigt das Landratsamt Regensburg am Dienstag. Für den 6. Januar ist demnach eine weitere Reihentestung sämtlicher Mitarbeiter der Einrichtung sowie der Bewohner des dritten Wohnbereichs geplant. Im dritten Wohnbereich gibt es eine Mitarbeiterin mit Verdacht auf eine Infektion. Momentan seien alle Bewohner ohne Symptome.

Mit der Einrichtungsleitung sei ein vorübergehendes Aussetzen der Besuche besprochen worden, bis durch die Ermittlung der engen Kontaktpersonen sowie durch die Reihentestungen ein Überblick über das Ausmaß des Ausbruchsgeschehens gewonnen werden konnte. Danach werden Besuchsregelungen neu besprochen.

„Für die notwendigen Maßnahmen in einer Ausbruchssituation haben die Einrichtungen ein eigenes, angepasstes Hygienekonzept“, erklärt das Landratsamt weiter. Zwischen der Einrichtungsleitung und dem Gesundheitsamt sowie der Fachstelle Senioren und Inklusion bestehe dazu ein enger Austausch.

Ergänzend sei anzumerken, dass in Einrichtungen mit akutem Infektionsgeschehen zum Schutz des impfenden Personals nicht geimpft wird.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading